02336 / 40 89 - 0

Wohnungseigentumsrecht

Die Freude über die neue Eigentumswohnung kann schnell getrübt sein, wenn in Ihrer ersten Eigentümerversammlung über die Jahresabrechnung abgestimmt wird und Sie noch Nachzahlungen zu leisten haben für einen Zeitraum, der eigentlich noch den Voreigentümer betrifft. Der Wohnungsverwalter erklärt Ihnen, dass Sie für eine sogenannte „Abrechnungsspitze“ haften. In einem weiteren Beschluss der Wohnungseigentümer wird die Erhöhung der Rücklage vereinbart. Ferner kündigt der Verwalter an, dass im kommenden Jahr Reparaturmaßnahmen erforderlich sind und eine Sonderumlage zu beschließen ist.

Wie können Beschlüsse der Eigentümergemeinschaft geprüft werden? Gibt es Möglichkeiten der Anfechtung der Eigentümerbeschlüsse, wenn ja, innerhalb welcher Fristen?

Was ist, wenn Wohnungseigentümer ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen? Wie kann das rückständige Wohngeld durch die Eigentümergemeinschaft gerichtlich durchgesetzt werden?

 

Ansprechpartner

Aktuelles aus dem Bereich Immobilienrecht

16. Juli 2018

Immobilienrecht

BGH: Muss Wohnungseigentümer auch konstruktive Teile der Dachterrasse sanieren?

BGH, Urteil vom 04.05.2018  (V ZR 163/17)   Der BGH hat entschieden, dass bei einer Regelung in einer Gemeinschaftsordnung (im Sinne des WEG), wonach Wohnungseigentümer Gebäudeteile ausschließlich alleine nutzen (Balkone, Loggien), diese auf eigene Kosten...

Weiterlesen

6. Juni 2018

Immobilienrecht

Baurecht:Keine wirksame Abnahme des Gemeinschaftseigentums, wenn der Bauträger den Verwalter bestimmt!

Baurecht Der Fall: Ein Bauträger errichtet eine Wohnungseigentumsanlage und veräußert die einzelnen Wohnungen im Jahr 2003 mit inhaltlich identischen Verträgen. Darin ist vereinbart, dass der Bauträger das Recht hat, den ersten Verwalter auszusuchen und zu bestellen....

Weiterlesen